StadtMarketing – Tod und Auferstehung?

SCHWARZENBERG.

Frauen Union - 7. Generationenforum Zukunft Erzgebirge
Tom Unger, Kreisvorsitzender der Jungen Union Erzgebirge begrüßte zahlreiche Gäste im Ritter-Georg-Saal des Schwarzenberger Ratskellers. Gespannt waren alle Anwesenden auf das Impulsreferat und die anschließende Diskussionsrunde des 7. Generationenforums Zukunft Erzgebirge.

Erinnern Sie sich an die Zeit, in der man Waren nur analog einkaufen konnte und Besorgungen noch nicht von der heimischen Couch zu erledigen waren? Erinnern Sie sich noch daran, wie es war in einer fremden Stadt nach dem Weg zu fragen, anstatt auf das Smartphone die Karten-App aufzurufen? Diese Zeiten sind noch nicht so lange her!
Frauen Union - 7. Generationenforum Zukunft Erzgebirge
Wie schnell diese Entwicklungen aufeinander folgten und wie dabei selbst gestandene digitale Unternehmen wie Amazon oder Apple von besseren Konkurrenzkonzepten überholt wurden, zeigte Anne Hofmann in ihrem Vortrag über Stadtmarketing auf. Sich an der Gegenwart zu orientieren sei, so Anne Hofmann, einer der wesentlichen Fehler der Digitalisierung, denn: Wer in unseren Städten Einfluss auf ihre Entwicklung hat, muss heute mehr denn je eine Vordenkerrolle einnehmen.

An der sich anschließenden Diskussionsrunde, moderiert von Frau Katja Lippmann-Wagner, nahmen teil: Frau Ulrike Schröder-Schubert, Frau Lilly Vicedom und Frau Anne Hofmann. Es entstand eine sehr interessante und rege Diskussion, woran sich auch zahlreiche Gäste aus dem Publikum beteiligten.
Frauen Union - 7. Generationenforum Zukunft Erzgebirge
Lilly Vicedom zog ein abschließendes Fazit: Eine Stadt muss Emotionen wecken und zum Wohlfühlen einladen! Wir brauchen lebendige und atmosphärische Innenstädte! Die Innenstadt, die das Beste aus der digitalen und der analogen Welt verknüpft ist unschlagbar! Alle relevanten Akteure müssen am Stadtmarketingprozess teilnehmen! Wir müssen eine Vordenkerrolle einnehmen und insbesondere darüber nachdenken, welche Funktionen in der Stadt zukünftig durch digitale Lösungen übernommen werden können und welche Qualitäten der Stadt es künftig voranzutreiben gilt. Packen wir es an! Es gibt viel zu tun!

An diesen Abend, der auch mit „musikalischen“ und „kulinarischen“ Leckerbissen aufwartete, wird sich die Frauen Union Erzgebirge noch lange erinnern. Ein herzliches Dankeschön an Tom Unger den Kreisvorsitzenden der Jungen Union Erzgebirge.

Frauen Union - 7. Generationenforum Zukunft Erzgebirge

Text und Bild: Lilly Vicedom/12.03.2017