„Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen – ein Wirtschaftsfaktor?“

"Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen (Foto: Tourismusverband Erzgebirge e.V.)

„Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen (Foto: Tourismusverband Erzgebirge e.V.)

SCHWARZENBERG.

Am 16. November 2013 lud die FU Erzgebirge zu einem Kulturdialog ins „Petit Bonheur“ nach Schwarzenberg ein. Die Altstadt Schwarzenbergs präsentierte sich an diesem zauberhaften Herbstnachmittag als wirkliche „Perle des Erzgebirges“.

Mit einer Frage eröffnet die FU Kreisvorsitzende Lilly Vicedom diesen Nachmittag. Was liebe ich persönlich am Erzgebirge, an meinem Heimatort Schwarzenberg?

Es ist die Kulturlandschaft, zu der viele Museen, Theater und Orchester gehören, aber vor allem eine lebendige und freie Kunst- und Kulturszene. Kultur – nur lebendig muss sie bleiben – entfaltet vielfältige Wirkungen. Deshalb muss gerade zugunsten des ländlichen Raums Kultur erhalten werden! Kultur und Wirtschaft – was verbindet sie? In den letzten beiden Jahrzehnten sind Kultur und Wirtschaft vermehrt miteinander in Kontakt gekommen. Es sind die traditionellen Zugänge von Wirtschaftsunternehmen zur Kultur – Kultur dient

– zur repräsentativen Ausgestaltung
– als Wirtschaftsfaktor
– als Imageträger
– als Event
– als Teil der regionalen Standortförderung.

Abschließend forderte Sie alle Anwesenden auf: Lassen Sie uns hier und heute ins Gespräch kommen!

Eindrücke vom Kulturdialog der FU (Foto: Lilly Vicedom)

Eindrücke vom Kulturdialog der FU (Foto: Lilly Vicedom)

Im Anschluss stellte der wissenschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag, Herr Prof. Dr. Günther Schneider das Sächsische Kulturraumgesetz vor. Er betonte, dass es sich hier um ein deutschlandweit herausragendes und einmaliges Werk handelt. Mit Hilfe dieses Gesetzes wird es dem Erzgebirgskreis und unseren Städten und Gemeinden ermöglicht, im Erzgebirge Kultur vor Ort dauerhaft anzubieten. Konkret wird das Kulturhaus in Aue gefördert, das in diesem Jahr 350.000 EUR zur Finanzierung von Brandschutzinvestitionen erhält.

Frau Veronika Hiebl, Geschäftsführerin des erzgebirgischen Tourismusverbandes gab Auskunft über die aktuellen Tourismuszahlen bzw. die Entwicklung in den letzten Jahren. Zudem erläuterte Sie die Schwerpunkte des Tourismus im Erzgebirge. Kultur ist auch hier ein wichtiges Thema, allerdings wird Kultur nur als „Beiwerk“ vom Touristen genutzt. Der Tourist verbringt seinen Urlaub im Erzgebirge wegen des Wanderns und des Wintersports, aber er besucht natürlich auch Theater, Orchester, Kulturhäuser und Museen.

Eindrücke vom Kulturdialog der FU (Foto: Lilly Vicedom)

Eindrücke vom Kulturdialog der FU (Foto: Lilly Vicedom)

An dem folgenden Kulturdialog nahmen neben den beiden vorgenannten, Schwarzenbergs Oberbürgermeistern Frau Heidrun Hiemer, Frau Ria Meinl, Hotelchefin aus Oberwiesenthal und Herr Steffen Kindt, Initiator und Leiter des Erzgebirgsensembles teil. Moderiert wurde die Runde von Frau Beate Kindt-Matuschek. Es entstand ein reger Ideen- und Gedankenaustausch über Kultur und deren Finanzierbarkeit. Die Quintessenz: Kultur ist für den ländlichen Raum unverzichtbar! Zukünftig sollte die Politik, die Wirtschaft und der Bürger noch mehr in Kontakt treten, um noch effizienter zu agieren.

Eindrücke vom Kulturdialog der FU (Foto: Lilly Vicedom)

Eindrücke vom Kulturdialog der FU (Foto: Lilly Vicedom)

Die Veranstaltung wurde durch die musikalischen Beiträge von Frau Ute Rademann und die Kinder des Erzgebirgsensembles bereichert. Ein erzgebirgischer „Leckerbissen“ – dargeboten von FU-Vorstandsmitglied Carmen Krüger – beschloss den Kulturspaziergang. Die FU Kreisvorsitzende wünschte allen Anwesenden eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und signalisierte auch im kommenden Jahr wieder interessante FU-Veranstaltungen anzubieten.

Text: Lilly Vicedom/30.11.2013